Samstag, 25. Juni 2016

Juni 2016

Um diese Zeit ist schon einiges verblüht, z.B. die Rose. Mit ihr sind wir seit vielen Jahren durch "dick und dünn" gegangen. Sie fristete sogar schon eine Saison ihr damals noch kärgliches Leben auf dem Familiengrab. Auch standortbedingten "Krankheitsbefall" haben wir gemeinsam überstanden. Aber nun entfaltet sie Jahr für Jahr ihre gelbe Pracht, wenn auch nur kurz.


Um mal etwas anders zu machen, und auch weil´s schwierig ist mit den Fotos die Balkonwirklichkeit einzufangen, hier nun der Versuch mit bewegten Bildern - ein kurzes Video.


(Rechts unten auf das Vollbildsymbol klicken, dann macht das Kucken richtig Freude)

Wie man sehen kann, haben wir auch in diesem Jahr Tomaten (und erstmalig Paprika) gepflanzt, sieht bisher gut aus, der Selbstversorgung steht kaum noch etwas im Wege ...

Mit den Meisen ist uns in diesem Jahr ein Malheur widerfahren - aus Sicht der Vögel wohl eine mittlere Katastrophe. Der (nach der Renovierung) am senkrechten Kantholz aufgehängte Niskasten ist abgestürzt. Aus irgendwelchen Gründen hat die Halterung nicht gehalten, und eines abends ist mit lautem Getöse das Kantholz samt Kasten umgefallen. Der Kasten hat´s ganz gut überstanden, nur die gelegten Eier im Nest leider nicht. Zum Glück ist der brütenden Blaumeise nichts Schlimmeres passiert, denn sie konnte den abgestürzten Kasten offensichtlich unverletzt verlassen.


Nun hängt er sicher unter der Decke, auch wenn´s drei Bohrer gekostet hat (Beton kann so hart sein).






Kommentare:

  1. Ganz toll, euer Balkon bietet mehr Leben als die meisten Standardgärten = Thu-Kilo-Ra-Wüsten ;-) (Thula, Kirschlorbeer und Rasen)
    Bei uns gibt es aktuell nur Steine, Boden und Wege. Bin aber sehr froh, dass ich die Bücher "vom Witt" entdeckt habe. Wir haben ganz viel zu begründende Dachfläche 55 qm und ich bin dabei meinem Mann immer mehr Rasenfläche für Wildpflanzen abzuluchsen - drückt die Daumen :-)
    LG, Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Balkon-Blog-Betreiber, ich bin erst 2013 umgestiegen, habe auch privat gebloggt und seit März öffentlich.Ich würde Ihren Blog gerne bei mir verlinken, aber vorher kurz mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Gibt es den Balkon in der Form noch? Warum bloggen Sie nicht mehr? Sie schreiben "vielleicht springt der Funke" über. Das wäre mein Anliegen, die Wildblumenbalkongärtner etwas zu vernetzen und die schönen Erfahrungen unter die Menschheit zu bringen. Über eine E-Mail oder einen Anruf würde ich mich sehr freuen, Katharina Heuberger, München (redaktion@wildermeter.de)

    AntwortenLöschen